Für die VdK Lotsen ist Helfen Ehrensache

Veröffentlicht am - Redakteur: Eva Seifried

Seit 2014 gibt es die VdK Lotsen. Sie opfern ihre Freizeit für Mitbürger, machen Mut und Hoffnung. Der VdK Bayern weitet seinen Lotsendienst ständig aus und freut sich über engagierte VdK-Mitglieder, die sich hier ehrenamtlich engagieren wollen. Ein positives Beispiel ist Carola Brust aus Mantel. 2001, damals 27 Jahre jung, ließ sie sich beim VdK-Kreisverband beraten. Eine nicht heilbare Autoimmunerkrankung machte ihr das Leben schwer. Der VdK half ihr, ihre rechtlichen Ansprüche in die Wege zu leiten. Sie sagt selbst: „Ich bekam Kontaktadressen zu Kliniken, Infomaterial über meine Erkrankung, Sportangebote und auch das Angebot, im Ortsverband Mantel mitzuarbeiten und auch Rehasport-Trainerin zu werden. „Als ich damals die Geschäftsstelle verließ, war ich seit langer Zeit einmal wieder positiv gestimmt“. Als Beisitzerin des Ortsverbandes Mantel ist die heute 44-jährige schnell ins klassische Ehrenamt hineingewachsen. Mittlerweilen führt sie als Nachfolgerin von Erhard Kleber den Ortsverband Mantel als Vorsitzende. Sie vertritt auch die jüngere Generation im Kreisverband. Der VdK-Lotsendienst ist ein Beratungsangebot für Mitglieder, aber auch Nichtmitglieder. Devise ist: Den Menschen in seiner Gesamtsituation zu sehen, seine Eigenkräfte zu mobilisieren, Hilfestellung bei der Alltagsbewältigung zu geben und auch Zuhörer zu sein“. Wie Carola Brust bestätigt, war der Job genau das Richtige für sie. Sie wollte so an die Menschen rankommen. Nach der Ausbildung zum VdK-Lotsen verfügt sie über ein Netzwerk an Informationen, sie kennt Anlaufstellen in Ämtern, Träger ehrenamtlicher Helferkreise, Kontaktadressen für Selbsthilfegruppen, Sport- Reise und Freizeitangebote. Das Netzwerk wächst ständig weiter. Jeden Mittwoch ist Carola Brust mit ihrem Kollegen Quirin Gierisch, der auch stellvertretender VdK-Kreisvorsitzender in Weiden ist, für zwei Stunden in der Geschäftsstelle erreichbar. VdK-Kreisgeschäftsführer Siegmund Bergmann ist voll des Lobes über seine beiden Lotsen Über 100 Anfragen aus dem Bereich der Alltagsbewältigung haben wir von den Mitgliedern in den vergangenen Jahren erhalten. Laut Bergman ist keinesfalls Expertenwissen erforderlich, sondern eine Portion gesunder Menschenverstand sowie Einfühlungsvermögen und Freude mit Menschen zu arbeiten, zu helfen und Trost zu spenden. Die Lotsen wissen wo die nächste geeignete Einrichtung für Kurzzeitpflege ist oder eine Palliativstation, wie man am besten eine barrierefreie Mietwohnung findet und wo man sich da hinwenden kann. Die Lotsen übernehmen selbst keine Sozialrechtsberatung. Vom 2. November bis 5. November findet in Aschau am Inn ein Grundseminar statt. Weitere Informationen zum Seminar und zu den Lotsen gibt es bei Ulriche Stemmer Telefon 089/2117-216 (u.stemmer@vdk.de) oder bei Sandra Böttcher, Telefon 089 /2117-256 (s.boettcher@vdk.de) Die Anmeldung zum Seminar erfolgt nach Absprache mit der jeweiligen Kreisgeschäftsführung über den VdK-Kreisverband. Das Seminar ist kostenlos. Tipps gibt auch ein Film unter der Internetadresse www.vdk.de/bayern unter dem Menüpunkt „Ehrenamt“.

< zurück zur Übersicht

Anzeige

Veranstaltungen / Mantel

Veranstaltungen / Oberpfalz

Das Wetter in Mantel

Das Marktblatt bei Facebook