Sitzung Wasserzweckverband Mantel-Weiherhammer

Veröffentlicht am - Redakteur: Eva Seifried

Bei der letzten Sitzung des Wasserzweckverbandes Mantel-Weiherhammer wurde die Jahresrechnung 2018 festgestellt. Außerdem wurden überplanmäßige Ausgaben des Haushaltsjahres 201 im Verwaltungshaushalt in Höhe von 72.701 Euro und im Vermögenshaushalt von 2,45 Euro genehmigt. Die kalkulatorischen Zinsen wurden mit einem Zinssatz von 2 Prozent ermittelt. Ab 1.1.2020 beträgt die Gebühr für einen Kubikmeter Wasser 1,87 Euro, bisher 1,52 Euro. Wie Sitzungsleiter Richard Kammerer ausführt entstand die moderate Erhöhung des Wasserpreises durch das in die Jahre gekommene Wasserleitungsnetz. Hier fallen immer wieder Reparaturarbeiten durch Wasserrohrbrüche an. Nach und nach wird das Wasserleitungsnetz erneuert. Mit dem Preis von 1,87 Euro liegt der Wasserzweckverband noch gut im Landkreisdurchschnitt. Richard Kammerer weist darauf hin, dass unser Wasser ausgezeichnete Trinkqualität hat, man bräuchte eigentlich kein Mineralwasser kaufen, wer es spritzig mag könnte es mit Sprudler selbst machen. Beim günstigsten Discounter kostet ein Liter Mineralwasser13 Cent, das wären für 1000 Liter, also einen Kubikmeter 130 Euro. Auch Milch käme bei einem Kubikmeter auf 590 Euro beim Discounter, von Bier und Wein ganz zu schweigen. Weiter wurde beschlossen im Jahr 2020 einen Kronenbohrer zum Preis von 490 Euro netto anzuschaffen. Außerdem wird ein stationäres Ultraschalldurchfluss-Messgerät mit Waterbox von der Firma Locatec für den Standort des ehemaligen Tiefbrunnens III angeschafft. Die Kosten betragen für das Gerät 4.979 Euro, für die Waterbox 590 Euro. Das Programm für die softwaremäßige Anbindung der Wasserversorgungsanlage Kaltenbrunn an die Wasserversorgungsanlage Mantel wird von der Firma isa-Industrieelektronik zum Preis von 6.792,39 gekauft. Sitzungsleiter Richard Kammerer teilt mit, dass auf Grund akribischer Suche Wasserrohrbrüche gefunden und repariert wurden. Trotzdem schließt die Steinwaldgruppe in ihrem Schreiben vom 15.10. 2019 nicht aus, dass die vereinbarte Liefermenge zum Jahresende wieder um mehr als 15 Prozent überschritten wird. Danach begann noch einmal eine intensive Suche nach einem Leck. Dabei wurde zwischen dem Rathaus und dem Bahnhof in Weiherhammer ein Leck einer Leitung, die durch den Röthenbach durchläuft, entdeckt. Die Firma Kraus wurde beauftragt, den Schaden zu reparieren. Da der Schaden nicht durch Belastung durch den Fahrzeugverkehr entstanden ist, kann man wohl davon ausgehen, dass die Leitung auf Grund des Alters schadhaft ist und immer wieder geflickt werden müsste, was auf Dauer teuer ist. Somit müssten für mögliche Maßnahmen Angebote für die Behebung des Schadens – zum Beispiel Bau einer Ringleitung – eingeholt werden. Bezüglich Anschaffung Ultraschallanlage und Waterbox teilt Sitzungsleiter. Kammerer mit, dass Bayreuth über ein ganzes Netz mit Kontrollschächten verfüge, womit Wasserverluste sehr schnell festgestellt werden könnten. Damit sollte man auch bei uns beginnen und dieses System nach und nach ausbauen. Wasserwart Kiener erklärt technischen Einzelheiten zum Vorhaben. Alle Beschlüsse ergingen einstimmig.

< zurück zur Übersicht

Anzeige

Veranstaltungen / Mantel

Veranstaltungen / Oberpfalz

Das Wetter in Mantel

Das Marktblatt bei Facebook